Freitag, 26. Februar 2016

Jahresprojekt Decke 2016 die 2.

Ich war schon ziemlich fleissig am Nähen an meiner Spieldecke. Ich habe viele Entscheidungen betreffend Aussehen getroffen und auch schon einiges genäht.

Ich habe mich entschieden die einzelnen Stücke vom grauen Stoff einzeln zu applizieren und erst am Schluss zusammenzunähen. So muss ich nicht die ganze Zeit einen riesigen Stoffkreis unter die Nähmaschine legen und für die Applikationen muss ich das gute Stück auch mal drehen. Zudem kann ich so jeden Monat ein Stoffstück benähen. Es sind total 8 Stücke, somit werde ich im September mit den Applikationen fertig. Dann habe ich noch 3 Monate Zeit für Ergänzungen, Anpassungen und zum Zusammennähen. Zudem habe ich so einen kleinen Puffer, falls ich mal wirklich keine Zeit für die Decke habe. So wie voraussichtlich schon im März, wo ich viele Shirts nähen werde. Denn ich darf ganz neu für den Mama Nähblog das BasisShirt Probenähen. Da jede Woche eine neue Shirt Variation veröffentlicht wird, gibt es viel zu tun.

Die Applikationen mache ich im Stil vom Nähmalen. Damit habe ich jetzt schon einige Erfahrung gesammelt. Zudem muss ich beim Nähmalen den Stoff nicht so häufig drehen und ich brauche nicht so viel Faden wie mit dem schmalen Zickzackstich.

Folgende Fragen sind noch offen.
- Stört es meine Kinder wenn ich einen Reissverschluss in die Mitte nähe, damit man die Decke über einer Spielzeugkiste leeren kann? Wie bekomme ich dann einen Reissverschluss hinein? Was ist, wenn der Reissverschluss mal kaputt geht und dann die Decke die ganze Zeit in der Mitte offen daliegt? Was ist, wenn die Naht beim Reissverschluss nachlässt? Die Deckenmitte ist immerhin eine ziemlich exponierte Stelle.
- Wie nähe ich das gute Stück denn am Schluss zusammen? Rechst auf rechts mit Wendeöffnung oder mit einem Binding oder kann ich den äusseren Kreis als Binding benutzen? Und wie klappt das dann mit dem Reissverschluss?

Folgende Sachen will ich auch noch an der Decke:
- Um die Decke selber möchte ich noch eine Kordel ziehen. Damit man die Decke aussen zusammenziehen und so alle Spielsachen schön versorgen kann. Die entsprechende Anleitung habe ich bei Keko Kreativ gefunden.


So jetzt geht es erst richtig los mit meinem Projekt vom Februar.
Für das erste Stoffstück habe ich mich mitten im Februar an den Strand gewagt.

Da mein Grosser auf die Minions steht, habe ich er mir leicht gemacht und die Minions aus einem gekauften Stoff ausgeschnitten und appliziert. Somit erspare ich mir das Menschen zeichnen und Applizieren. Das ist nämlich nicht so leicht.

Edit: Leider darf ich die Minions aus Lizenzgründen nicht zeigen.

Für alle die bis jetzt durchgehalten habe gibt es jetzt noch die Fotos:

 
Dampfschiff

Segelboot

Schildkröten

Wal


Und jetzt zum Schluss endlich das gesamte Stoffstück... Beim grauen Bereich kommen dann noch Parkplätze hin. Ich weiss aber noch nicht wie gross diese werden sollen.
 
Abgesehen von den Schildkröten und den Minions bestehen alle Applikationen aus Stoffresten. Inkl. Wasser und Strand
 
 
 
 



Mittwoch, 17. Februar 2016

Erste Erfahrungen mit meinem neuen Plotter

Ich habe so eine Freude am neuen Plotter! Das glaubt mir keiner! Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich einen Schneideplotter besitze! Und da ich mich so freue, mache ich zu meinen ersten Erfahrungen gleich einen Post.

Inzwischen habe ich so einige Versuche hinter mir und so langsam bin ich ganz zufrieden mit meinen Ergebnissen.

Folgende Materialien habe ich inzwischen schon ausprobiert:

Stoff: Nur Stoff alleine klappte nicht so gut. Das sieht dann so aus:

 
Darum habe ich vor dem schneiden noch etwas Applikationsvlies hinten drauf gebügelt. Dann muss ich für die Appli das Vlies nicht noch extra zuschneiden. Allerdings möchte ich für einen Amish Puzzleball (Beispiel hier) nicht alle Stoffteile extra mit Vlies bebügeln. Da muss ich mir noch etwas überlegen.



So eine Art Kunststoff- Stoff: Diesen hatte ich mir vor langer Zeit für eine Tasche gekauft. Aber nie wirklich vernäht. Damit kann man richtig gut basteln. Beim Elefanten mussten wir 2x schneiden, weil die Messerdicke zu niedrig eingestellt war. Darum wurde dieser nicht so sauber geschnitten. Aber dann beim der 2. Test mit dem Schmetterling ging es schon viel besser. Sogar die Fühler vom Schmetterling wurden gut geschnitten. Leider hat die Schneidematte jetzt einen feinen Schmetterlingsabdruck. Aber das ist wohl normal.



Und heute wurden auch noch die Plotterfolien geliefert.

Flexfolien

Flockfolien

Natürlich habe ich mich am Abend, sobald die Kinder schliefen, gleich hingesetzt und die Folien ausprobiert. Zuerst das Testquadrat, welches ich dann auch gleich zum Testbügeln genommen hatte. Nach dem ersten Bügeln, habe ich die Folie nicht abbekommen. Aber nachdem ich die Bügeltemperatur fast auf der höchsten Einstellung hatte, ging es dann sehr gut.

Testquadrat


Und dann machte ich mich schon an meine 1. richtige Verwendung vom Plotter. Die Datei habe ich auf Katjas Kreativstube gefunden, die diese schöne Datei neben vielen anderen Dateien als Freebie anbietet. Der Salamander fand dann auf einem T-Shirt auf meinem Bauch platz.

Noch nicht gebügelt


Nach dem Bügeln.
 
Dummerweise sieht man den Abdruck von der Folie. Ist das so normal? Ich hoffe das geht nach der 1. Wäsche weg.
Ich bin schon ganz gespannt, wie der Salamander nach der 1. Wäsche aussieht. Ich hoffe er ist dann noch ganz. Ich werde auf jeden Fall berichten.
Edit 12.5.2016: Das T-Shirt hat inzwischen schon etliche Wäschen inkl. Tumbler überstanden und der Plott hält noch sehr gut. Der Schwarze Abdruck war nach der 1. Wäsche weg.
 

 Und nun sende ich meinen Post das erste Mal zu Plotterliebe

Freitag, 12. Februar 2016

Freutag: Ein unerwartetes Geschenk

Heute habe ich ausnahmsweise mal nichts genähtes für euch.

Gestern war ein richtig schöner Freutag! Die Freude hält sicher noch sehr lange an... Denn gestern hatte ich ein unerwartetes Geschenk erhalten.

Der Tag fing eigentlich nicht gerade gut an. Meine Tochter wollte schon früh am Morgen gestillt werden und konnte lange nicht wieder einschlafen. Dann, als sie dann endlich wieder schlief, klingelte der Paketbote und machte uns wieder wach. (Die Post kommt bei uns sehr früh... Ich glaube wir sind fast die ersten).

Das Paket war an meinen Mann adressiert und ich machte es natürlich nicht auf. Dann nach dem Mittagessen öffnete mein Mann das Paket. Und was kam dabei heraus? Nachdem ich es endlich erkannt hatte, konnte ich es kaum glauben! Es war ein Plotter! Mein Mann hat mir als Überraschung einfach einen Plotter gekauft. Und er liess sich nicht lumpen, denn der Plotter ist scheinbar ziemlich gut. Ich hätte nie damit gerechnet! Jetzt geht es natürlich zuerst mal darum sich schlau zu machen, den Plotter zu Installieren, Plotterdateien zu finden und Folien zu kaufen...

Jetzt habe ich eine Freikarte um Plotterfolie zu kaufen. Ha, so cool!

In Zukunft werde ich sicher einige beplottete Klamotten und Taschen hier posten!



Dann nach dem Mittagessen klingelte ein anderer Paketlieferant an der Türe. Das Paket war von Deutschland. Ich habe schon vor langer Zeit mal angefragt, ob wir nicht ein Netzteil für unsere alte Spielekonsole kaufen könnten, denn unseres ist irgendwie nicht mehr auffindbar. Diese Spielkonsole ist aber scheinbar schon so alt, dass es dafür gar keine Ersatzteile mehr gibt. Und nun wurde uns dieses einfach so zugeschickt. Gratis. Ausnahmsweise, weil wir so lange warten mussten. Cool!

Ein weiterer Grund zur Freude ist, dass meine Tochter jetzt endlich vorwärts kommt und dorthin robbt, wo sie hin will. Das führt dann so weit, dass wenn ich in der Küche stehe, die Kleine bis zu mir an den Herd robbt und mich an den Beinen hält. Wie kann man da als Mutter ans Kochen denken? Da mache ist es mir lieber (in sicherer Entfernung zum Herd) auf dem Küchenfussboden mit meiner Tochter bequem und spiele... Und nicht einmal 2 Meter weiter entfernt brennt das Essen an... Na gut, das ist erst einmal passiert. - Aber was ist schon verbranntes Fleisch zu der Freude, dass die Kleine vorwärts kommt...

Jetzt zu aller Letzt habe ich doch noch etwas genähtes. Das ist eine kleine Vorschau zu meinem Jahresprojekt Decke 2016. Das wird so cool! Ich freue mich schon auf die fertige Decke! Was ich im Februar so alles daran genäht habe zeige ich euch dann in einem späterem Post.



verlinkt mit Freutag

Dienstag, 9. Februar 2016

Probenähen: Taschenorganizer Bellona

Ich durfte wieder probenähen. Dieses mal den Taschenorganizer Bellona für Tina Blogsberg, die das Freebook anlässlich ihres 1. Bloggeburtstags heute veröffentlicht.

Das Schnittmuster zum Organizer ist in 3 Grössen erhältlich. Da die mittlere Grösse perfekt in meine Handtasche passt, habe ich aber nur die mittlere Grösse genäht. Eventuell nähe ich mir dann später eine in der grössten Grösse als Nähkrimskramsorganizer...

Der Organizer besteht aus einem Reissverschlussfach in der Mitte und aus zwei Aussentaschen, welche noch extra viel Platz bieten und mit Fächern unterteilt werden.

Der Organzier ist wirklich praktisch. Und das Nähen macht richtig viel Spass! Ich habe nach dem 1. Organzier gleich einen zweiten genäht.

Der Schnitt und die Anleitung sind klasse! Der Organizer ist mit dieser Anleitung auch für Nähanfänger geeignet.

Und hier folgt eine regelrechte Bilderflut!
Hier ist der erste Organizer:






Aussenstoff: vom Möbelschweden
Innenstoff: aus meinem Stoffregal
 

Und hier ist schon der Zweite:





Aussenstoff: Tante Emma
Innenstoff: aus meinem Stoffregal
Blüte: gleicher Stoff wie der Innenstoff, nur die linke Seite, Gardinenstoff im Hintergrund der Blüte

Da es blödsinnig ist, zwei Taschenorganizer zu besitzen, bekommt meine Mutter einen davon. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, welcher ich behalten will und welcher meine Mutter bekommen darf... Ich schwanke immer noch hin und her, und wieder hin und wieder her...


Verlinkt bei TT, Taschensewalong 2016 JanuarNähfroschs Kostenlose schnittmuster LinkpartyHOT, Dienstagsdinge

Freitag, 5. Februar 2016

Schnelle Kappe

Da alle bisherigen Kappen nicht auf dem Köpfchen meiner Tochter hielten, musste möglichst schnell eine andere Kappe her. Fündig wurde ich in der Ottobre 6/2015 mit Wind Stripes. Die Kappe wird über den Kopf gezogen und bildet gleichzeitig auch noch eine Art "Schal". Jetzt kann meine Kleine den Kopf drehen ohne dass sich die Kappe ins Gesicht fällt.





Die Bündchenabschlüsse sind wieder mit der Zwillingsnadel abgesteppt und sind mir wieder etwas zu weit geraten. Aber ich lasse es jetzt so.

Von der Grösse her hätte ich auch eine Nummer kleiner wählen können. Meine Tochter hat einen Kopfumfang von 43cm. Die Kappe habe ich in der Grösse 42 zugeschnitten, trotzdem ist sie sogar noch etwas zu gross.

Für die Kappe habe ich einen lang gelagerten Jersey Crazy Monster angeschnitten. Die Kappe wurde ungefüttert genäht. Falls es doch nochmals kälter werden sollte, kann ich immer noch eine Kappe drüberziehen. Die Nähte habe ich mit einem bisher noch nicht gebrauchten Overlockstich von rechts abgesteppt. Und dann bin ich auch nochmals mit dem 3fachen Geradstich drüber gefräst. So sieht es aus, wie wenn ich die Naht mit einer Overlock genäht hätte. Ich finde die Ziernähte sehen richtig schön aus.


Liebe Grüsse
Doris

Verlinkt mit Kiddikramsew-mini, Meitlisache




Dienstag, 2. Februar 2016

Strickpulli für meinen Mann Nr. 2

Für meinen Mann habe ich wieder einen Strickpulli genäht. Dieses Mal wollte er etwas mehr Farbe in Form einer farbigen Paspel als Kontrast zum schwarzen Strickstoff. Die Paspel durfte aber nur über den Ärmel verlaufen. Mir dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.


 
Am Anfang hatte ich etwas Angst, dass ich die Paspel nicht an den Strickstoff nähen kann, und das war auch begründet. Da ich keinen Paspelfuss habe, wählte ich den Reissverschlussfuss. Das ging allerdings gar nicht. Der Strickstoff hat sich verzogen und nach 10cm nähen hatte ich nur noch die Paspel unter dem Füsschen. Dann hatte ich die zündende Idee: Ich habe einfach den Perlenannähfuss genommen. Der Fuss habe ich mir extra dazu gekauft um die Nähte bei den Bündchen nochmals abzusteppen (ein Tipp meiner Nähmaschinenverkäuferin der tatsächlich funktioniert, das mache ich nämlich nur noch so!). Und auch hier hat der Perlenannähfuss mich nicht im Stich gelassen. Es klappte wunderbar. Einmal drüber nähen und ich hatte die Paspel schön gleichmässig angenäht. Beim 2. Ärmel habe ich dann die Paspel nur mit dem Zickzack- Stich ganz aussen fixiert und dann mithilfe von meinem "Zauber"- Perlenannähfuss schön angenäht. Für die Paspel beim 2. Ärmel hatte ich nur ca. 3 Minunten. Wie lange ich für den 1. Ärmel hatte schreibe ich jetzt besser nicht...

Das Schnittmuster stammt wie beim ersten Strickpullover von schneidern-nähen.de


Liebe Grüsse
Doris


Verlinkt bei für Söhne und KerleCreadienstag, Dienstagsdinge und HOT, Nähfroschs Kostenlose Schnittmuster Linkparty,