Dienstag, 26. Januar 2016

Jahresprojekt Decke 2016

Was ist denn das? Ein schwarzer Ring?

Dann bekommt der Ring auch noch eine Füllung? Ach ja? Das ist die Unterseite?

Und was passiert jetzt? Es gibt einen grün-grauen Klecks mit Strassen?
 
 Aha und jetzt? Jetzt gibt es auch noch so komische graue Schnipsel rundherum? Ahhh, das ist die Oberseite... Aber das ist ja noch gar nicht fertig!
Was ist denn das jetzt genau...?
 
                                                                                                                                                                                          
 
Seit einem Jahr studiere ich schon an einer Spieldecke für meinen Grossen herum. Jetzt muss ich mit dieser endlich mal anfangen. Bella von Herzensüss ruft zum neuen Jahresprojekt Decke 2016  auf. Und da eine Spieldecke auch eine Decke ist, will ich dort mitmachen.

Letzte Woche habe ich immerhin schon mal die grossen Stoffe (siehe oben) zugeschnitten. Die Decke wird schlussendlich einen Durchmesser von 146cm haben. Ich habe mir vorgenommen den grauen Stoff mit Applikationen zu versehen. Das wird dann in etwa so aussehen:


Dieses Bild ist natürlich nur sinnbildlich. Natürlich wird das dann (hoffentlich) schon viel detaillierter sein.
Es soll also eine Häuserzeile, ein Strand, eine Wiese, ein Wald, ein Zoo, eine Garage, ein Krankenhaus, Feuerwehr, Polizeiposten und eine Wiese mit Schienen und Zug entstehen.
Mit Applizierten Autos auf Parkplätzen, verschieden Tieren und Dinos im Zoo (es muss ja nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen), Fische und Schiffe im Wasser usw. Bei der Garage will ich einen Stoff so annähen, dass man jeweils ein Auto in eine Garage stecken kann.


Die Applikationen habe ich teilweise schon ausgewählt:


Das muss auch noch irgendwie mit drauf:


Und das. Oder zumindest ein Teil davon als Applikation:


Und dann kann ich natürlich einen Teil meiner Stoffreste verarbeiten:


Ich habe noch viele offene Fragen, die ich zuerst lösen muss, bevor ich die Decke beenden kann.
Ich glaube, dass diese Decke in der Art wie ich sie plane schon sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Ich hoffe, die Decke gefällt meinem Grossen dann auch!!!

Ob ich dann wirklich ein ganzes Jahr daran haben werde, wird sich später zeigen. Natürlich will ich dieses Jahr zwischendurch auch noch andere Sachen nähen. Meine To Do Liste sprengt ja bald die Seite! Und das ist nur der aktuelle Stand.

Liebe Grüsse
Doris



Verlinkt bei Creadienstag und HOT und bei der Linksammlung zum Jahresprojekt Decke 2016 bei Herzensüss


Dienstag, 19. Januar 2016

Nochmals Steampunk aus der Ottobre

Nachdem ich hier den Schnitt ausprobiert hatte, und mir die Ärmel nicht so gut gelangen, liess es mir keine Ruhe mehr und ich musste nochmals ein Steampunk- T-Shirt nähen. Dieses Mal gefällt mir das Resultat sehr gut und ich bin sehr zufrieden.



Dieses Mal habe ich die Schnitteinteilung mir Paspeln hervorgehoben. Leider habe ich eine Paspel benutzt, die nur schräg zum Fadenlauf zugeschnitten war und keine extra dehnbare wie ich sie auch Zuhause hätte (nur nicht in der richtigen Farbe). Deshalb habe ich bei den Sattelärmelnähten auf die Paspeln verzichtet. Mein Grosser hasst es Oberteile an- und auszuziehen. Da muss ich ihm dies nicht noch mit nicht so dehnbaren Nähten beim Ärmel erschweren. Die Nähte beim Ärmel habe ich darum nur mit dem Wabenstich abgesteppt.


Die Paspeln gefallen mir sehr gut. Ich werde diese ab jetzt häufiger benutzen.

Mein Grosser wollte gestern kein Model spielen. Deshalb gibt es keine Tragefotos. Aber das werde ich nachholen und dann noch in diesen Post einfügen.

Warum ich ausgerechnet den Elastik-Jersey "Monstertrubel" kaufen musste, weiss ich jetzt auch nicht mehr. Ich glaube es hat mich damals an die Minions erinnert. Cool finde ich, dass diese kleinen Köpfe zum Teil auch Brillen Tragen. Denn seit neuestem muss mein Grosser auch eine Brille anziehen. Das animiert ihn vielleicht seine Brille etwas länger aufzulassen, bevor er diese dort wo er gerade steht auf den Boden "legt".



Der Halsabschluss habe ich dieses Mal mit Jersey genäht. Danke für den Tipp Maria von Quergenaeht! Der Halsausschnitt wird dadurch wirklich etwas enger. Zusätzlich habe ich eine Nahtzugabe von 1cm hinzugefügt. Diese wäre eigentlich nicht vorgesehen. Aber da das letzte Mal der Halsausschnitt zu gross war, fand ich das dieses Mal notwendig. Jetzt ist der Halsausschnitt schon fast etwas zu eng. Aber ich habe es selber ausprobiert und mein Kopf passt noch gut hindurch. Da wird der Dickschädel Kopf von meinem Grossen auch hindurch passen.



Und nun noch Werbung in eigener Sache: Seit ca. einer Woche kann man mir mit Bloglovin und Google Plus folgen. Falls ihr ein solches Konto habt und mir folgen wollt, könnt ihr das von jetzt an.

Liebe Grüsse
Doris

Verlinkt mit Kiddikram, Made4BOYS, DienstagsdingeCreadienstag und HOT

Donnerstag, 14. Januar 2016

Wintermütze für mich

Diese Mütze ist momentan meine Lieblingsmütze. Deshalb möchte ich euch diese noch zeigen. Endlich habe ich auch einmal eine Mütze, wo ich keine kalten Ohren bekomme!


Innen wurde die Mütze mit Fleece gefüttert und Aussen habe ich einen Jersey vernäht. Das Schnittmuster Nordish Rockers stammt von Mamahoch2.



Heute möchte ich mal gar nicht mehr dazu schreiben.




Verlinkt bei RUMS, Nähfroschs Kostenlose Schnittmuster Linkparty und Meertje.



Dienstag, 12. Januar 2016

Staempunk T-Shirt

Zu Weihnachten habe ich ja die neue Ottobre 6/15 und 2 Jerseys geschenkt bekommen. Diese habe ich hier schon mal gezeigt. Da musste ich gleich etwas daraus nähen. Angelacht hat mich vor allem der teilbare Schnitt vom Shirt Steampunk von der Ottobre. Die Teilung auf der Vorderseite gefällt mir sehr gut! Daraus lassen sich wirklich tolle Sachen zaubern und die Stoffreste liessen sich so klasse verwenden. Ich schreibe liessen weil ich meine Stoffreste nicht angetastet habe.

Der Süsse Hundestoff habe ich ja geschenkt bekommen. Und ich wollte vor allem aus diesem Stoff etwas nähen. Irgendwie ist immer der neueste Stoff am interessantesten für mich. Geht es jemandem auch so?

Der Hund hat ein rotes Kopftuch mit weissen Sternen darauf an. Wie praktisch, dass ich gleich einen roten Sternenstoff im meinem Stoffvorrat habe! Als ich dann noch all meine Jerseystoffe durchgesichtet habe, fiel mir der schwarz-weiss gestreifte Stoff in die Hände. Und ich finde er passt super zu den beiden anderen Stoffen.


Da der Grosse aber wirklich genug Pullover hat, habe ich einfach die Ärmel gekürzt und ein T-Shirt draus genäht. Der Ärmelabschluss besteht aus Jersey und ist wieder nach dem Originalschnittmuster genäht. Leider habe ich nicht daran gedacht, dass der Ärmel am Oberarm etwas weiter ist, als am Handgelenk, so ist der Ärmel dort etwas eng. Und ich habe auch nicht gemerkt, dass das Jerseybündchen beim Ärmel so breit ist. Darum endet dieses jetzt beim Ellenbogen von meinem Grossen. Das habe ich aber erst bemerkt, als ich das Bündchen fertig angenäht habe. Ich wollte mal genau nach Anleitung von Ottobre nähen und war so auf die Anleitung konzentriert, dass mir das einfach entgangen ist. Ich habe lange studiert, ob ich den Ärmel so sein lassen kann. Denn mein Sohnemann stört sich nicht daran. Aber rein ästhetisch gefällt es mir so nicht. Das ändere ich wohl nochmals.





Zum ersten mal habe ich alle Teilungsnähte abgesteppt. Da ich nur eine Nähmaschine besitze, habe ich die Nähte mit dem Wabenstich abgesteppt.


Auch neu für mich ist, dass der Halsabschluss mit der Zwillingsnadel abgesteppt wird. So gefällt mir der Halsabschluss seht gut. Allerdings ist der Halsausschnitt (bei mir) so etwas weiter. Vielleicht sollte ich das Bündchen noch mehr dehnen? Obwohl ich beim Annähen wirklich schon relativ fest am Bündchen gezogen habe. Und eigentlich habe ich doch wirklich schon viel Erfahrung beim Bündchen annähen...

Somit hatte ich einige erste Male bei diesem Shirt. Und ich werde sicher so manches davon auch wieder so anwenden.

Da mir der Schnitt so gut gefällt, werde ich sicher noch einige Steampunk- T- Shirts nähen. Dann aber mit anderen Ärmelabschlüssen und einem etwas engeren Halsausschnitt.


Edit 18.01.2016:
Ich habe die Ärmel nochmals angepasst. Jetzt bin ich zufrieden.



Verlinkt mit Kiddikram, Made4BOYSCreadienstag und HOT

Donnerstag, 7. Januar 2016

Bolero aus einem alten Pullover

Diesen Bolero habe ich schon vor etwas längerer Zeit genäht. Da ich auf diesen Bolero schon etwas stolz bin, wollte ich euch diesen nicht vorenthalten.

 
Ganz spontan habe ich 2 Tage vor einer Hochzeit den Entschluss gefasst, einen Bolero zu nähen. Denn so kurzfristig wolle ich nicht einkaufen gehen, aber etwas musste ich über ein ärmelloses Kleid anziehen. Also habe ich einen dünnen Pullover aus meinem Kleiderschrank in meiner Bolerowunschfarbe Weiss genommen und diesen dementsprechend angepasst.

 
Zuerst habe ich die Länge vom Pullover angepasst. Danach habe ich das Vorderteil vom Pullover halbiert. Dann habe ich die beiden halben Vorderteile etwas abgerundet, bis es meiner Vorstellung entsprach. Immer wieder habe ich den Bolero anprobiert und angepasst. Bis ich zufrieden war mit den Änderungen.

Zum Schluss habe ich mit dem abgeschnittenen Unterteil vom Pullover alle offenen Kanten vom Bolero eingefasst. Dann war ich eigentlich fertig.

Aber irgendwie gefiel mit der Bolero noch nicht wirklich... Er wirkte noch etwas simpel. Eben wie ein zerschnittener Pullover.

Ich hatte noch weisse Spitze zuhause. Kann ich es wagen diese anzunähen? Ja und ob ich das kann! Und jetzt gefällt er mit richtig gut.

 
 
Verlinkt bei RUMS, Upcycling-Linkparty und Happy Recycling